Die Vorladung zur Zeugenaussage in einem Strafverfahren sorgt bei vielen für Unbehagen. Das lässt sich in der täglichen Praxis ebenso beobachten, wie in zahlreichen Foren und Beiträgen im Internet. Offenbar herrscht zuweilen große Unsicherheit, wenn es etwa um die Frage nach Zeugnis- und Auskunftsverweigerungsrechten oder der Situation im Gerichtssaal geht. Die oftmals lange Zeitspanne, die damit verbundenen Schwächen der eigenen Erinnerung und Berichte über die Konsequenzen von Falschaussagen tragen dabei auch nicht gerade zu einer entspannung der Situation für den unverhofften Zeugen bei.

Auf dem Portal 123recht bin ich den häufigsten Fragestellungen und Problemen nachgegangen und habe versucht, die gängigsten Fragen zu beantworten. Den Artikel finden Sie hier.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.